Dôjô-Etikette

Vor dem Betreten des Dôjô Kopfbedeckung und Straßenschuhe ablegen, den Kaugummi herausnehmen und jedes störende Verhalten gegenüber anderen vermeiden.

Beim Betreten und Verlassen des Übungsraumes und der Matte verbeugen wir uns. Ebenso vor dem jeweiligen Trainingspartner. Ein Zeichen für Vertrauen und Dankbarkeit.

Während des Unterrichts widmet man seine ganze Aufmerksamkeit ausschließlich Aikidô. Privatgespräche lenken nur ab und sind daher zu vermeiden.

Eine saubere und vollständige traditionelle Trainingskleidung(dôgi: Jacke, Hose, Gürtel) ist unbedingt notwendig. Der Gürtel ist vor Trainingsbeginn und besonders vor Betreten der Matte richtig zu binden.

Einen Trainingspartner oder Lehrer begrüßt man mit einer traditionellen Verbeugung. Das ist so üblich bei allen japanischen Kampfkünsten und drückt euren Respekt gegenüber den Trainingspartnern und Lehrern aus.

Schmuck und Uhren müssen vor dem Training abgelegt werden. Kurz geschnittene Finger- und Zehennägel vermeiden Verletzungen bei sich selbst und anderen.

Eure Schlappen sind nahtlos und ordentlich am Mattenrand aufzureihen.

5 Minuten vor Trainingsbeginn reiht ihr euch in einer geraden Linie in seiza auf. Achtet darauf, dass niemand mit höherem Rang links von euch sitzt.

Wenn eine Technik erklärt wird, bitte schnell in seiza hinsetzen und sich auf die Punkte, die erklärt werden, konzentrieren.

Wollt ihr während des Trainings die Matte verlassen, fragt zuerst den Lehrer um Erlaubnis.

Wenn ihr nicht am regulären Training teilnehmen wollt (z.B. um euch auf eine Prüfung vorzubereiten) fragt zuerst den Lehrer um Erlaubnis.

Am Ende des Unterrichts solltet ihr unbedingt in einer Reihe sitzen noch bevor der Lehrer sitzt.

Es wird von jedem Teilnehmer erwartet, sich an diese Regeln halten.


Vielen Dank!

nach oben